· 

2011/061 Verkehrsunfall - Person eingeklemmt

Datum: 04.10.2011
Alarmzeit: 08:17
Einsatzende: 10:40

Einsatzart:

THL - Verkehrsunfall
Einsatzort:

BAB 70 Richtung Bamberg

Höhe Bamberger Kreuz

Alarmierung über: Funkwecker
eingesetzte Fahrzeuge:

MZFLF8LF16

FF Gundelsheim

Mannschaftsstärke: 1/2/10

Artikel von infranken.de

Ein Unfall auf der A 73, bei dem am Dienstagmorgen zwei Autos ausgebrannt sind, hat zu einem Rückstau geführt, in dem am Bamberger Kreuz ein Kleinlaster ein Auto und ein Motorrad rammte. Die drei Fahrer der Fahrzeuge erlitten dabei schwerste Verletzungen.

Nach einem Unfall auf der A 73 bei Bamberg-Ost kam es im Rückstau am Kreuz Bamberg auf der A 70 gestern gegen 8 Uhr morgens zu einem Unfall mit drei Schwerverletzten. Ein Transporter fuhr ungebremst auf einen Kleinwagen auf und erfasste auch noch ein Motorrad, dessen Fahrer auf die Straße geschleudert wurde. Eine 46 Jahre alte Frau aus Bayreuth wurde in ihrem gegen die Mittelschutzplanke geschleuderten Peugeot eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr mit der Rettungsschere befreit und anschließend mit dem Hubschrauber in eine Klinik in Bayreuth geflogen werden. Der 44-jährige Motorradfahrer und der 38-jährige Fahrer des Kleinlasters aus Leipzig wurden in Bamberger Kliniken gebracht.

Der Fahrer eines Sattelzugs, der bei dem Unfall auch noch gestreift wurde, kam mit dem Schrecken davon. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf etwa 43 000 Euro.

Rückstau bis Würgau

Für die Bergungsarbeiten war die Autobahn fast vier Stunden lang, von 8.10 Uhr bis gegen 12 Uhr in Fahrtrichtung Schweinfurt voll gesperrt, berichtet die Verkehrspolizei Bamberg. Diese leitete die unmittelbar hinter der Unfallstelle unter der Brücke der Straße nach Gundelsheim sich stauenden Fahrzeuge zunächst über den Standstreifen weiter. Der nachfolgende Verkehr wurde an der Anschlussstelle Scheßlitz ausgeleitet. Dennoch kam es zu langen Staus. Der Rückstau auf der A 70 reichte laut Polizeisprecher Sven Degenkolb zeitweise bis zum Würgauer Berg.

Hier kam es in der Folge zu einem weiteren Auffahrunfall, bei dem jedoch niemand verletzt wurde. Zu Staus und Behinderungen kam auch auf den Umleitungs- und Umgehungsstrecken von Scheßlitz bis Bamberg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Facebook

Adresse

Feuerwehr Memmelsdorf e.V.

Bahnhofstraße 18

96117 Memmelsdorf

Telefon:  +49 951/700 429 39

E-Mail:   info@feuerwehr-memmelsdorf.de

Suchen